Versicherung

Besteht für E-Bikes eine Versicherungspflicht?

 

Die Frage nach einer Versicherungspflicht ist eine häufig gestellte Fragen. Nun, wir müssen sie unterschiedlich beantworten. Es kommt darauf an, ob Sie ein Pedelec, S-Pedelec oder einen E-Roller bzw. E-Motorrad fahren.

 

Gilt für das Pedelec:

Das Pedelecs, einfach beschrieben: ein elektrisch unterstütztes Fahrrad welches bis zu 25km/h Unterstützt.

Hier besteht keine Versicherungspflicht, der Gesetzgeber betrachtet das elektrisch unterstütze Fahrrad mit bis zu 25km/h als Fahrrad. Das Fahrzeug ist meist in der Hausratsversicherung mit versichert, achten Sie hier aber auf die Höhe der Deckung!

Daher besteht keine Versicherungspflicht.

 

Gilt für das S-Pedelec:

Das S-Pedelec, welches dem Pedelec im Aufbau sehr ähnlich ist aber eine Unterstützung bis zu 45km/h bietet.

Hier bestehteine Versicherungspflicht, der Gesetzgeber betrachtet das elektrisch unterstütze Fahrrad mit bis zu 45km/h als Leichtkraftrad. Ein Versicherungskennzeichen muss angebracht werden, welches in Anbetracht des Wertes eines S-Peldecs, durch die beinhaltete Diebstahlversicherung, auch als Sinnvoll zu erachten ist.

Daher besteht eine Versicherungspflicht.

 

Gilt für den E-Roller und das E-Motorrad:

Der Elektroroller und das Elektromotorrad, welches dem allseits bekannten Gegenstück mit Verbrennungsmotor am nächsten kommt, nur vollständig auf diesen, zu Gunsten von sauberen und wartungsarmen Elektromotoren, verzichtet.

Hier besteht eine Versicherungspflicht, der Gesetzgeber betrachtet diese elektrischen Fahrzeuge als Kleinkraftrad mit Verischerungskennzeichen bzw. als Leicht- & Kraftrad mit Kennzeichen.

Daher besteht eine Versicherungspflicht bzw. Anmeldepflicht.

 

Hier geht es zu den offiziellen Aussagen des ZIV (Zweirad-Industrie-Verband), zu finden unter "11. Pedelecs und E-Bikes"

 

Wir möchten darauf hinweisen, dass sich die Gesetzeslage ändern kann und wir lediglich eine Zusammenfassung aufführen, jedoch keine verbindliche Aussagen treffen.